Tiersegnung im Hexenwasser als erster Höhepunkt des Hochsöller Almherbstes

2014-09-15_tiersegnung_1_250Am Freitag den 12. September 2014 standen im Hexenwasser Söll die „besten Freunde des Menschen“ besonders im Mittelpunkt: Die erste Tiersegnung im Söller Familienparadies lockte circa 60 Besucher mit ihren Haustieren auf die Simonalm am Fuße der Hohen Salve. Noch bis Ende September erwartet Groß und Klein dort ein buntes Herbstprogramm. Dabei wird bäuerliches Leben in den Mittelpunkt des Geschehens gerückt.

Segen für „Bello“,  „Minzi“ und Co.

Im Söller Hexenwasser sagten sich am Freitag nicht nur sprichwörtlich Fuchs und Hase „guten Tag“. Zahlreiche Tierfreunde kamen der Einladung des Familienparadieses nach, mit ihren Haustieren, vom Dackel bis zum Esel, ins Hexenwasser Söll auf die Simonalm auf 1150m zu kommen. Inmitten der Tiroler Bergwelt feierten Mensch und Tier einen ökumenischen Gottesdienst. Zum Abschluss der Messe wurden die mitgebrachten Haustiere von Hans Bühler, evangelischer Pfarrer aus dem deutschen Eschbach, sowie Josef Haas, katholischer Pfarrer aus Going, einzeln mit Weihwasser persönlich gesegnet. „Die Tiersegnung erinnert die Besucher daran, dass wir für unsere Tiere große Mitverantwortung tragen“, so Walter Eisenmann, Geschäftsführer der Bergbahnen Hochsöll.

Für die Segnung erwies sich die Simonalm als idealer Ort. „Im Hexenwasser ist dieses vierhundert Jahre alte Bauernhaus aus Brixen, einer Nachbargemeinde von Söll, wieder aufgebaut worden“, erklärt Eisenmann. Dieses ehrwürdige Bauernhaus weist eine lange „tierische“ Vergangenheit auf: Angrenzende Teile des Hauses dienten ursprünglich als Stall für Rinder, Schweine und Hühner. „Auch heute noch beherbergt die Simonalm Rinder und Hühner“, so der Geschäftsführer. Untermalt wurde die Tiersegnung von dem Schattenspiel „Die Bienenkönigin“ der Künstlerin Beatrice Dastis Schenk.

Viel los im Hochsöller Almherbst

Wenn es im Hexenwasser zu „herbstln“ beginnt, kehrt im Söller Familienparadies eine ganz besondere Zeit ein. Neben den zahlreichen Erlebnisstationen erwartet Gäste täglich ein buntes Programm zum Mitmachen, Staunen, Entdecken und Verstehen. Bäuerliches Handwerk und Traditionen spielerisch kennenzulernen, steht dabei im Mittelpunkt. „Besucher dürfen sich bei uns an alten Tradition wie dem ‚Dengeln‘, Heuschober machen, dem Mähen mit der Sense oder dem ‚Almboschen‘ binden versuchen“, erklärt Walter Eisenmann. „Als kleine Stärkung gibt’s dann regionale Schmankerln wie Broadakrapfen in der Simonalm und in unsrem Bienenhaus darf man sich seine eigene Bienenwachskerze für zuhause drehen.“ Musikliebhaber lauschen im Hochsöller Almherbst dann nicht nur dem Kuhglocken Konzert, sondern dürfen sich auch auf echte Tiroler Volksmusik freuen. „Das tägliche Programm reicht vom Bestaunen alter Traktoren und Pflüge bis zum Mus Kochen und Bauernbrot Backen auf der Stöcklalm“, fügt Eisenmann hinzu.
Noch bis zum 28. September 2014 wird im Söller Familienparadies täglich von 11 bis 16 Uhr altes Brauchtum lebendig vermittelt. Das Hexenwasser hat bis 19.10.2014 geöffnet.

Tagesprogramm Hochsöller Almherbst 2014:
Montag 15. September:  Almmus verkosten in der Holzknechtsölde
Di. 16. September:          Bauernbrot backen auf der Stöcklalm (11 Uhr)
Mi. 17. September:          Kirchtagskiachl auf der Hohen Salve
Do. 18. September:         Kühe aufboschen – Gasthof Salvenmoos – Musikalische Unterhaltung
Freitag 19. September:   Kühe aufboschen auf der Stöcklalm – Musikalische Unterhaltung
Sa. 20. September:          (ca.11 Uhr) die geschmückten Kühe werden vorbei am                 Alpengasthof Hochsöll und der Stöcklalm ins Tal getrieben

Musikprogramm:
Donnerstag 18. September, Freitag 19. September, Sonntag 21. September und Sonntag 28. September: Musik im Hexenwasser

Über das Familienparadies Hexenwasser Söll-Hohe Salve und die Gemeinde Söll:

Seit mehr als einem Jahrzehnt begeistert die Bergerlebniswelt Hexenwasser Söll am Fuße der Hohen Salve in Tirol große und kleine Besucher. Mit naturnahen Installationen wurde ein Ort zum Staunen, Entdecken und Verstehen an über 60 Stationen geschaffen. Summstein, Hexenfeuerplatz, Wasserklangschale, Hexensteinmühle, Haus der Bienenkönigin, Hexenleiter… so lauten die geheimnisvollen Überschriften wie in einem Bilderbuch. Lesen kann in diesem Buch jeder Mensch von 3 bis 103. Kernstück des Freizeitgeländes ist der längste Barfußweg Österreichs mit zahlreichen Wasserläufen und Teichen, die zum Kneippen und Spielen einladen.

Als einer der Höhepunkte gilt der einzigartige Panoramablick von der drehbaren Terrasse auf der Hohen Salve auf über 70 Gipfel. Nicht umsonst wurde das Hexenwasser schon mit verschiedenen Preisen wie beispielsweise dem „theALPS Award“, dem Tourismus-Staatspreis und dem „Tirol Touristica!“ ausgezeichnet. In der heurigen Saison lädt das Hexenwasser seine Besucher in den Kirschgarten auf der Gründlalm ein, um alles über die Kirsche zu erfahren. Das Hexenwasser Söll – Hohe Salve hat vom 24.5. bis 19.10. täglich von 09:00 bis 17:30 geöffnet.

Die Tiroler Gemeinde Söll im Bezirk Kufstein begeistert neben dem Hexenwasser mit bäuerlicher Tradition, gesunden regionalen Produkten und vielen Möglichkeiten für sportliche Aktivitäten – kein Wunder also, dass sich sogar der Bergdoktor hier pudelwohl fühlt. Die aufstrebende Tourismusgemeinde punktet mit diversen Veranstaltungen im Sommer wie im Winter: das „Z’sammkemma“ beispielsweise, ein Markt, der Interessierten die vielen Handwerksberufe aus der Region vorstellt, ist nur eines vieler Highlights des Ortes. Badespaß pur verspricht der Ahornsee, ein jadefarbener Teich mit Trinkwasserqualität, der im Sommer auch zum trendigen „Blobbing“ lädt.

Im Jahr 2013 holte sich die Gemeinde Söll bei der Entente Florale, dem europäischen Blumenwettbewerb, die Goldmedaille für Österreich und darf sich seither als  „schönstes Blumendorf Europas“ bezeichnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren