Sonnenscheinmomente in der Region Bad Kleinkirchheim

Wer in Bad Kleinkirchheim und dem Familien Sportdorf Feld am See auf der sonnigen Südseite der Alpen erwacht, erlebt in seinem Urlaub Sonnenschein-Momente am laufenden Band. Eingebettet in die intakte Natur des Biosphärenparks Kärntner Nockberge sind sonnige Gemüter bei Jung und Alt, bei Gästen und Einheimischen, vorprogrammiert. Die zu den ältesten Bergregionen Österreichs zählende Landschaft bereitet Gästen mit entspannten Almspaziergängen, Gipfeltouren zwischen 1.000 und 2.400 m Höhe oder mehrtägigen Weitwanderwegen und Erlebnistouren zahlreiche Glücks-Erlebnisse – ebenso wie beim Mountainbiken, Golfen, Wassersport am Brennsee, in den Thermen oder beim Yoga. Ob 5-Sterne-Zimmer oder 5 Millionen Sterne am Nachthimmel – in Bad Kleinkirchheim ist es quasi unmöglich, mit dem falschen Fuß aufzustehen.

Glückstour

Mit seiner einmaligen Flora und Fauna bietet der Biosphärenpark Nockberge tiefe Einblicke in die Natur der Alpen. Bei einer Wanderung über behutsam bewirtschaftete Bergwiesen, über urwüchsige Areale, an Seen oder Quellen vorbei, erwarten Wanderer magische Naturmomente: Besonders eindrucksvoll sind diese zum Beispiel, wenn der Duft der Almkräuter und Speikblüten in der Luft liegt. Wie passend, dass diese beruhigend wirkende, alpine Baldrianart in den Nockbergen zu Hause ist. Folgt das Leben hier doch noch einem anderen gemütlicheren Rhythmus. Ob Almen-Wanderung, Hüttenrast mit Speik-Fußbad, Gipfeltour oder Familienausflug – die Südalpen sind in Bad Kleinkirchheim hautnah erlebbar.

Nock/art

Neue und alte Wanderpfade zwischen 1.000 und 2.400 Metern Seehöhe zu beschreiten, verleiht dem Begriff „Wohl-Ergehen“ eine neue Bedeutung. Unter dem Motto nock/art, entdeckt man in Bad Kleinkirchheim und Feld am See sechs „wanderbare“ Kunstprojekte für Kunstgenuss auf höchstem Niveau. Während der Sommermonate versprechen zudem Europas höchstgelegene Lesungen auf 1.908 Metern literarische Höhenflüge mit Aussicht.

Nock/bike

Mountainbiker schätzen das beschilderte 750 Kilometer lange Streckennetz, das sich mit seinen 15 ausgeschilderten Touren und 7 Single-Trails zwischen Bad Kleinkirchheim und Millstätter See erstreckt und hinauf bis auf 2.100 Meter führt. Ganz hoch droben wartet schon der nächste Höhenflug. Die 27 Rennradstrecken der Region bringen Rennradler richtig in Fahrt: Höhepunkt ist die 35 Kilometer lange Nockalmstraße – ein sportlicher Genuss in 52 Kehren. E-Biker haben dank genügend Leih- und Ladestationen die Sonne im Tank und starken Rückenwind.

Besondere Gipfeltreffen

Ein Gipfeltreffen der etwas anderen Art findet jedes Jahr beim Almabtrieb statt, wenn die Kühe und Kälber ihren Rückweg von den Bergwiesen antreten. Die Promidichte ist eher gering, dafür wird für Urlauber das alpine Leben greifbar. Der Sonnengruß beim Yoga auf der Alm, die geführte Erlebniswanderung durch den Biosphärenpark um St. Oswald oder der Panoramaabschlag zum Zwitschern der Vögel auf Kärntens höchstem Golfplatz – in der Region Bad Kleinkirchheim spürt man der Fülle der Natur mit jeder Faser des Körpers.

Land der Seen und Thermen

Kärnten ist nicht nur als das Land der Seen bekannt, in Bad Kleinkirchheim und Feld am See warten neben dem vor allem im Sommer bei Wassersportlern beliebten Brennsee – dank eifrig sprudelnder Heilquelle – gleich zwei Thermen. Sie sind das Geheimrezept für gute Laune, denn hier herrscht Sonnenschein bei jedem Wetter. Der alpine Wellnesstempel Thermal Römerbad in Bad Kleinkirchheim heißt müde Wanderer mit Heilwasser auf drei Ebenen und auf 12.000 Quadratmetern willkommen. Die im Juli neu eröffnete Therme St. Kathrein verbindet die Vorzüge eines Familienbades mit den Annehmlichkeiten einer Gesundheitswelt. Mit einer Schwimmfläche von 1.200 Quadratmetern inklusive Außenpool nennt sie die größte Wasserfläche aller Kärntner Thermen ihr eigen. Im Glück baden nicht nur die Kids dank der 86 Meter langen Rutsche. Das 32 Grad warme Thermalwasser, das direkt hinter dem neuen Bad entspringt, entspannt und verschafft Linderung bei Rheuma-, Gelenks- und Wirbel-Erkrankungen oder Migräne.

Kulinarischer Dreiklang zwischen Bergen, Seen und Meer

Wer denkt, der Urlaub in Bad Kleinkirchheim und Feld am See beschert nur sportliche oder “thermische“ Höhenflüge, der täuscht sich gewaltig. Den vielfältigen Alpe-Adria-Raum kann man sich auch ganz gemütlich auf der Zunge zergehen lassen, in einer aussichtsreichen Almhütte oder im Restaurant am See. Morgens lässt der Duft von frisch gebackenen Reindlingen den Endorphinlevel ansteigen. Zur Stärkung bei Wanderungen und Biketouren verschafft die urige Kärntner Brettljause mit Glundner-Käse, Speck und Hauswurst ein andächtiges und genussvolles Innehalten. Mittags strahlt die ganze Familie bei Kaasnudeln. Abends zum Sundowner in Feld am See kommt erneut Hochstimmung auf mit fangfrischen Fischen wie Reinanke, Seesaibling oder Kärntner Laxn im italienischen Kräutermantel. Selbst Sonnenschein wird in Bad Kleinkirchheim auch auf dem Teller serviert mit einer Symphonie aus italienischen, slowenischen und kärntnerischen Spezialitäten.

Ob aktiv in den Bergen, gemütliche alpine Wellness oder Kulinarikgenuss: Im Dreiländereck von Österreich, Italien und Slowenien bereitet die Region Bad Kleinkirchheim und Feld am See Gästen einen Urlaub voller unvergleichlicher Sonnenschein-Momente.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren