Skialternativen im sportlichsten Skigebiet

Silvretta Montafon präsentiert eigenes Programm mit atemberaubenden Momenten

cheering crowd at concertNicht Skifahren im sportlichsten Skigebiet? Geht das überhaupt? Ja, und zwar perfekt, wie die Silvretta Montafon eindrucksvoll unter Beweis stellt. Denn dort erwartet die Gäste ein abwechslungsreiches Programm für den Spaß ohne Ski. Das Gute daran: Dieser lässt sich ideal mit dem Skifahren verbinden. Nach Sonnenuntergang werden die Bretter einfach gegen Fackeln und Rodel eingetauscht, am frühen Morgen gegen Bergschuhe und am Nachmittag gegen das größte und stärkste Gefährt am Berg: den PistenBully.

 

Rodelspaß bei Tag und Nacht

Rodeln gehört zu den beliebtesten Wintersportaktivitäten. Kein Wunder, beim Schlittenfahren wird jeder zum Kind und das Gelächter ist groß. Auf Garfrescha finden Schlittenfans Vorarlbergs längste beleuchtete Nachtrodelbahn: 5,5 Kilometer ist sie lang, zwischen 15 und 20 Minuten sind die Abfahrer auf ihren zwei Kufen unterwegs. Jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag bringt die Garfrescha Bahn die Gäste zwischen 18.00 und 21.30 Uhr zur Rodelstrecke – und auf die Hütte. Denn was wäre eine Rodelnacht ohne gemütliche Einkehr? Nicht einmal um den Schlittentransport müssen sich die Rodler kümmern: Sofern sie einen ausleihen, können sie diesen direkt bei der Bergstation abholen und geben ihn nach der Fahrt einfach im Tal ab. Doch brauchen Schlittenfahrer nicht bis Sonnenuntergang warten, um bergab zu brausen: Die Naturrodelbahn Kapell ist täglich während der Betriebszeiten der Hochjoch Bahn geöffnet.

Eine Erlebnisnacht voller Überraschungen

Ist der Skitag vorbei, geht es in der Silvretta Montafon oft erst richtig los. Die Montafoner Berge beispielsweise werden jeden Donnerstag zwischen 23. Januar und 13. März zur Showbühne. Unvergleichliche Stunden verbringen die Gäste in der Erlebnisnacht im Schnee. Ab 20.30 Uhr präsentieren die Skischulen der Silvretta Montafon 45 Minuten lang ein vielseitiges Programm – inklusive PistenBully-Parade und Feuerwerk. Bereits ab 18 Uhr bringt die Garfrescha Bahn die Gäste auf den Berg. Als perfekter Ausklang bietet sich eine Schlittenpartie auf Vorarlbergs längster Nachtrodelbahn an. Für jene Gäste, die das Besondere suchen, gibt es vor der Erlebnisnacht Wildwestgefühl pur. Ein Shuttle bringt die Teilnehmer vonGarfrescha zur Valisera Bahn. Oben angekommen, warten Aperitif, Livemusik, Lagerfeuer und ein Cowboysteak vom Grill. Gestärkt können sie dann entscheiden, ob sie zur Skishow nach Garfrescha mit Fackeln wandern oder den Transport mit dem PistenBully wählen.

Fackelwanderung: Licht und Abenteuer in der Nacht

Auf faszinierende Weise lässt sich die Dunkelheit an jedem Dienstag erleben: Die
Silvretta Montafon bringt Licht und Abenteuer in die Nacht. Bei der Fackeltour von Valisera nach Garfrescha spazieren Kinder und Erwachsene durch den verschneiten Wald und bestaunen die mal amüsanten, mal gespenstischen Schattenspiele. Die Wanderung beginnt stimmungsvoll mit einer Bergfahrt der Valisera Bahn (16.20 Uhr Treffpunkt an der Talstation) in der Abenddämmerung. Im Restaurant Gäßbarga an der Mittelstation gibt es anschließend eine regionale Spezialität, Käsknöpfle. Danach startet die Fackelwanderung, die je nach Geschmack entweder mit einer nächtlichen Talfahrt in der Garfrescha Bahn oder aber mit einer rasanten Rodelpartie endet.
                                         

Fußgängersafari: Unvergleichliche Idylle

Nur der Schnee, die Morgensonne und eine Gruppe Gleichgesinnter, welche außergewöhnliche Momente am Berg erleben möchte: Die Fußgängersafari macht jeden Mittwoch zu einem ganz besonderen Tag. Noch vor Beginn des Skibetriebs fahren die Teilnehmer von St. Gallenkirch aus mit der Grasjoch Bahn (Treffpunkt 7.20 Uhr) zum Alpilagrat auf 2.430 Meter Höhe. Dort lässt sich wunderbar der Ausblick über die gesamte Montafoner Bergwelt genießen. Vor dieser Kulisse marschieren die Wanderer gemeinsam mit einem professionellen Guide durch die friedliche Stille des frühen Tages zum Sennigrat. Seinen gelungenen Abschluss findet dieser eindrucksvolle Morgen mit einem Bergfrühstück im Kapellrestaurant.

 

PistenBully-Fahren: Nervenkitzel und Power am Berg

So viel Power hat sonst keiner am Berg: Die PistenBullys fahren mühelos auf fast senkrechten Pisten nach oben, walzen Kubikmeter an Schnee zu einer perfekt präparierten Fläche. Und Urlauber in der Silvretta Montafon müssen diesen beeindruckenden Einsatz nicht nur aus der Ferne bewundern – sie können hautnah dabei sein: entweder als Beifahrer oder selbst am Steuer des PS-Riesen (wer selbst fahren möchte, muss volljährig sein). Egal, für welche Variante sie sich entscheiden: Das PistenBully-Fahren in der Silvretta Montafon bedeutet Nervenkitzel. Das Abenteuer beginnt um 15.15 Uhr mit der Fahrt in der Valisera Bahn ab
St. Gallenkirch und dem Treffen mit dem PistenBully-Fahrer im Valisera Hüsli. Als Andenken an diesen außergewöhnlichen Nachmittag erhält jeder Teilnehmer einen PistenBully-Führerschein der Silvretta Montafon und ein entsprechendes T-Shirt.

 

Natürlich auch mit Ski jede Menge Spaß

Natürlich können die Wintersportfans in der Silvretta Montafon auch ihre Zeit mit Ski in vollen Zügen genießen. Im sportlichsten Skigebiet erwarten sie 140 Pistenkilometer, darunter die furchteinflößenden Black Scorpions und die längste Talabfahrt Vorarlbergs. Darüber hinaus hat sich die Silvretta Montafon als internationale Top-Adresse für Freerider und Park-Fahrer einen Namen gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren