Powderspaß und eine professionelle Vorbereitung gehören zusammen

thumbs_sflw25_Skifahrer_Sepp_MallaunABS, der führende Hersteller von Lawinenairbags, präsentiert das neue „Backcountry Awareness -Video“. Spektakuläre Aufnahmen, Interviews mit einigen der besten Freerider der Welt sowie Expertenmeinungen rund um das Thema Lawinensicherheit machen klar: Sport im freien Gelände bedeutet pure Freiheit, die man umso mehr genießen kann, wenn man vorbereitet ist.

Wer regelmäßig einen Lawinenkurs besucht, jede Tour gut im Voraus plant, den Lawinenlagebericht und das Wetter checkt, der minimiert das Risiko eines Lawinenunfalls. Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS), Sonde, Schaufel und ABS Airbag sollten aber für den Ernstfall immer mit dabei sein.


Peter Aschauer, ABS Geschäftsführer: „Gerade zum Winterstart ist es uns ein großes Anliegen unsere Kunden für das Thema Lawinensicherheit zu sensibilisieren, denn ein Restrisiko fährt immer mit.“ Deshalb zeigt das neue ABS-Video nicht nur die Sonnenseite des Freeridens, sondern lässt auch jene zu Wort kommen, die die dramatischen Seiten dieses Sports kennengelernt haben.

Einer davon ist der dreifache Gewinner der Freeride World Tour, Xavier de Le Rue, der selbst schon Opfer einer Lawine wurde: „In den Bergen gibt es immer Gefahren. Deshalb mache einen Schritt nach dem anderen und stelle Dir immer das Worst-Case Szenario vor, wenn Du Entscheidungen triffst. Für mich sind Pieps, Schaufel, Sonde, Recco und der ABS Airbag essentielle Ausrüstungs-Bestandteile eines jeden Freeriders und ich trage sie immer. Das heißt nicht, dass ich ein höheres Risiko eingehe, aber wenn etwas schiefgeht, können Sie lebensrettend sein.“

>> Zum detaillierten Erfahrungsbericht von Xavier de Le Rue

Auch die anderen Protagonisten des „Backcountry Awareness –Videos“ sind sich einig: Powderspaß und eine professionelle Vorbereitung gehören zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren