Perfekte Frühwinterkulisse beim 11. Int. Wettergipfel in Obergurgl-Hochgurgl

Auch bei der elften Auflage des Internationalen Wettergipfels, das jährlich in Tirol stattfindenden Branchentreffens der europäischen TV-Wettermoderator/inn/en, hat dieser nichts an Anziehungskraft eingebüßt. Aus insgesamt acht Nationen (Österreich, Deutschland, Schweiz, den Niederlanden, Dänemark, Großbritannien, Tschechien und Polen) pilgerten 35 der bekanntesten Wetterfrösche und –feen zwischen 23. und 25. November 2017 nach Obergurgl-Hochgurgl im Ötztal, wo die Idee des Wettergipfels vor zwölf Jahren geboren wurde. Der Wettergipfel-Award für die beste Wettermoderation ging dieses Jahr an Jarek Kret vom polnischen Sender NOWA TV in Polen.

„Nie hätten wir uns erträumt, dass aus diesem klein gestarteten Vorhaben ein absoluter Pflichttermin für die TV-Wetterredaktionen wird und einzelne Teilnehmer an die 1.000 Kilometer Anreise dafür in Kauf nehmen“, berichten die beiden Ideengeber des Wettergipfels Thomas Weninger (QYINT) und RTL-Wetterchef Christian Häckl. Organisiert wird die Veranstaltung Jahr für Jahr von der Agentur ProMedia Kommunikation in Zusammenarbeit mit der jeweiligen Gastgeberregion.

Obgleich das Ötztal im letzten Jahrzehnt bereits dreimal Austragungsort des Wettergipfels war (jeweils in Sölden), fand dieser heuer erstmals in Obergurgl-Hochgurgl zwischen 1.800 und 3.010 m Seehöhe statt. Fast „standesgemäß“ wurden die drei Veranstaltungstage von traumhaften äußeren Bedingungen begleitet: Der frühe Schneefall und ein stabiles Hoch sorgten für Winterwonderland-Atmosphäre an den zahlreichen Drehlocations im Skigebiet Obergurgl-Hochgurgl wie Hohe Mut Alm, quattro Festkogel, Top Mountain Crosspoint und Top Mountain Star. Über das perfekte Wetter freuten sich die Gastgeber Ötztal Tourismus und Obergurgl-Hochgurgl und die Bergbahnen Obergurgl-Hochgurgl besonders, weil bei den rund 55 TV-Wetterproduktionen – davon allein rund 40 Live-Einstiege – dadurch besonders „appetitanregende“ Bilder aus Tirol in Abermillionen von europäischen Haushalten transportiert wurden.

Oliver Schwarz, Geschäftsführer von Ötztal Tourismus: „Natürlich ist der Wettergipfel für uns ein extrem wertvolles Image-Instrument, das bei derlei Bedingungen doppelt gut funktioniert. Der hohe Output rechtfertigt den großen technischen und organisatorischen Aufwand hundertprozentig!“ Auch die Tirol Werbung, die den Internationalen Wettergipfel seit der ersten Auflage unterstützt, freut sich über den ungebrochenen Erfolg dieser bereits zur Institution gereiften Veranstaltung.

Diskussion beim Wettergipfel-Talk

Im Rahmen des traditionellen Wettergipfel-Talks präsentierte dieses Jahr der Kitzbüheler Schneeforscher MMag. Günther Aigner eine aktuelle Studie, wonach bei den Schneemengenverläufen in Obergurgl während der letzten 30 Jahren eher eine Seitwärtsbewegung stattfand und die Sommer zwar wärmer, die Winter teils aber sogar geringfügig kälter wurden.

Wettergipfel-Award 2017 geht nach Polen

Ein Fixpunkt im Rahmen des Wettergipfels war auch in diesem Jahr die Verleihung des begehrten Wettergipfel-Award, bei dem unter den von den TV-Stationen eingereichten Wetterbeiträgen die besten gekürt wurden. Der Wettergfel-Award 2017 ging an Jarek Kret (NOWA TV, Polen) vor Björn Alexander vom deutschen Nachrichtensender ntv und ORF-Wettermoderator Marcus Wadsak.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren