MTB Festival Achensee: 700 Starter beim Marathon – der Deutsche Markus Kaufmann siegt auf Langdistanz

Der Achensee diente am vergangenen Wochenende zum dritten Mal als beliebte – und meist sonnige – Bühne für den Radsport. Beim dritten MTB Festival Achensee war für Abwechslung gesorgt. Ein prominentes Starterfeld, gut besuchte Nachwuchs-Wettbewerbe und die reizvolle Landschaft haben rund 2.000 Besucher in Achenkirch begeistert. Markus Kaufmann hat sich mit einem knappen Vorsprung vor dem Vorjahressieger Matthias Alberti den Sieg auf der langen Strecke des MTB-Marathons erkämpft.

Der Lizenzfahrer Markus Kaufmann aus Friedrichshafen siegt auf der Langdistanz über 60 Kilometer und knapp 2.000 Höhenmeter. Bei den Damen  ist Gloria Hänsel aus München die Schnellste auf der Marathon Langdistanz. Die Mittelstrecke über 45 Kilometer und 1.400 Höhenmeter dominieren Sven Strähle (Böbingen an der Rems) und die Tirolerin Katja Neuner. Manuel Telfner aus Tirol und die Allgäuerin Daniela Ruppaner gewinnen auf der Kurzstrecke, auf der es 28 Kilometer und 750 Höhenmeter zu absolvieren galt.
Fahrer und Besucher äußerten sich am Wochenende mit Lob und Begeisterung über Strecke und Organisation beim MTB Festival Achensee. Trotz kurzfristiger Anpassungen der Strecken aufgrund der Schneelage und kühlen Witterung der letzten Tage äußerten sich die Teilnehmer positiv über die hohen Trail-Anteile sowie die Qualität der Trails. Die etablierte Radsport- Veranstaltung an der Mehrzweckhalle in Achenkirch konnte sich wiederum als Szene-Treff für ambitionierte Mountainbiker sowie radsportbegeisterte Familien beweisen.
Starke Leistungen beim MTB-Marathon
Auf der – aufgrund der Schneelage in den Höhenlagen verkürzten – Langdistanz über 60 Kilometer und knapp 2.000 Höhenmeter holte sich der deutsche Lizenzfahrer Markus Kaufmann (Team Texpa-Simplon) erstmals den Titel und ist nach 02:14:09 Stunden als Erster, ganz knapp vor dem Gewinner der letzten Jahre, Matthias Alberti  (2:14:28) und dem Drittplatzierten Stefan Paternoster (2:14:30), über die Ziellinie gefahren. Bei den Damen konnte sich Gloria Hänsel (2:45:32) vor Rebecca Robisch (2:54:08) und Bianca Somavilla (2:54:10) den Sieg auf der langen Distanz holen.
Die Mitteldistanz, die nach den Anpassungen durch die Streckenleitung 45 Kilometer und 1.400 Höhenmeter umfasste, gewannen Sven Strähle (1:43:46) vor Guido Thaler (1:43:51) und Dominik Schwaiger (1:44:56). Bei den Damen fuhren Katja Neuner (2:05:29), Paulina Wörz (2:09:21) und Katharina Alberti (2:16:41) als Erste ins Ziel. Auf der kurzen Strecke (27 km, 750 hm) siegte Manuel Telfner (1:11:19) vor Andreas Bühler und Markus Nottbohm. Bei den Damen konnte sich Daniela Ruppaner (1:24:23) vor Tanja Rottenbaum und Sandra Saitner durchsetzen.
Der Gewinner der Langstrecke Markus Kaufmann (37) äußert sich begeistert über Organisation und Strecke: „In diesem Jahr hatte ich zum ersten Mal Zeit, am Achensee zu starten und musste, nachdem ich mehrfach beim MTB-Marathon am Tegernsee am Start war und mich Organisation wie Strecke immer überzeugten, nicht lange überlegen. Es war schade, dass die Strecke gekürzt werden musste, aber bei den Witterungsverhältnissen natürlich verständlich. Umso positiver war ich, trotz Kürzung, von der Strecke überrascht. Vor allem der erste Anstieg war sehr anspruchsvoll und wurde schnell gefahren. Die zweite Abfahrt war mit technischen Schwierigkeiten gespickt und hat enorm viel Spaß gemacht. Die Runde, die wir auf der Langdistanz zwei Mal gefahren sind, war abwechslungsreich, gut fahrbar und landschaftlich wunderschön. Überhaupt muss ich sagen, dass die Landschaft und das Streckennetz am Achensee prädestiniert sind, um ein solches Rennen erfolgreich auszutragen.“
Gioja Pollety (18), Gewinnerin der Klasse U23 auf der Kurzdistanz: „Ich bin zum ersten Mal beim MTB Marathon Achensee angetreten und begeistert, obwohl das Rennen sehr anstrengend war für mich: Der erste Anstieg auf der Kurzstrecke war knackig und lang und ich war wirklich gefordert. Die Strecke war perfekt ausgeschildert und das Rennen top organisiert. Die Stimmung war bei Teilnehmern und Zuschauern super, letztere haben mich toll unterstützt.“
Große Erlebnisse für kleine Fahrer 
Als besonderes Highlight für Nachwuchs-Biker, Familien und Zuschauer hat sich auch in diesem Jahr der Kids und Junioren Cup gezeigt. 107 kleine Rennfahrer zwischen zwei und 16 Jahren sind an den Start des 1,5 Kilometer langen Rundkurses gegangen. Die kleinsten Fahrer waren mit dem Laufrad auf einer 250 Meter langen Rennstrecke unterwegs. Die Freude über die gemeisterte Strecke, das Startershirt sowie Medaille und Urkunde fand bei der anschließenden Siegerehrung auf der Festivalbühne ihren Höhepunkt.
Lokales Engagement und Partnerschaft sorgen für gelungene Veranstaltung 
Der Tourismusverband Achensee, der das MTB Festival als Hauptpartner unterstützt, freut sich über die erfolgreiche und mittlerweile etablierte Radsport-Veranstaltung. Maria Wirtenberger, Event- und Projektmanagerin Achensee Tourismus: „ Wir freuen uns über die erfolgreiche 3. Auflage des MTB Festivals und sind stolz, den Teilnehmern und radsportbegeisterten Familien die Region Achensee als Bike-Destination präsentieren zu dürfen. Im Sommer richtet sich unser Fokus auf Radsportler und wir bieten ein 250 Kilometer langes Streckennetz für Rad- und Mountainbike-Fahrer in der Region Achensee.“
Veranstalter Florian Hornsteiner, flowmotion GmbH, äußert sich ebenso positiv über die reibungslose und unfallfreie Durchführung der Veranstaltung: „Das Festival am Achensee bereitet nicht nur unseren Teilnehmern und Besuchern Freude – auch unser Team fährt begeistert nach Hause. Der Tourismusverband, die Ortsvereine mit Feuerwehr, Bergwacht und den Rettungskräften sowie die Gemeinde und Bewohner haben uns wie in den letzten Jahren bestmöglich unterstützt und den Radsportlern eine einzigartige Wettkampfveranstaltung ermöglicht.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren