Mitarbeiterbindung im Tourismus: „Ischgl Crew“ als Vorzeigeprojekt

Als Urlaubsdestination muss man nicht nur für Gäste interessant sein, sondern auch für die Mitarbeiter, die wesentlich zum Erfolg beitragen. Die Mitarbeitersuche und -bindung ist oft ein Thema, dem zu wenig Beachtung geschenkt wird. Nicht so in Ischgl: Mit der „Ischgl Crew“ schafft der Tourismusverband Paznaun – Ischgl neue, attraktive Vorteile für alle, die im Ort arbeiten.

Die „Ischgl Crew“ ist eine Gemeinschaft aller Mitarbeiter in Ischgl. Sie ist der erste Schachzug einer Arbeitsgruppe, die sich auf Initiative des Tourismusverband Paznaun – Ischgl hin gebildet hat. Das Ziel: Die Mitarbeitersuche und -bindung in der Region verbessern. „Unsere Destination soll für potenzielle Mitarbeiter noch attraktiver werden – dafür wollen wir die nötigen Schritte setzen. Wir wissen nämlich, wie wertvoll qualifizierte und motivierte Mitarbeiter für die Region sind“, so Dietmar Walser, Geschäftsführer vom Tourismusverband Paznaun – Ischgl.
„Ischgl Crew Book“ und „Ischgl Crew Card“
Bereits seit Beginn der Wintersaison wird Mitarbeitern das „Ischgl Crew Book“ mit nützlichen Informationen über den Ort und das Skigebiet übergeben. Zusätzlich erhält jeder Mitarbeiter die „Ischgl Crew Card“ mit attraktiven Vergünstigungen, wie Rabatten auf die Saisonkarte der Silvrettaseilbahn AG, bei Freizeiteinrichtungen, beim Skiverleih, in Sport- und Modeshops sowie in Restaurants. „Die Freizeit soll für unsere Mitarbeiter nicht zu kurz kommen. Deshalb bieten wir ein eigenes „Ischgl Crew“-Freizeitprogramm an. Beispielsweise wird es ein Kursprogramm für Skifahren, Gymnastik und Langlaufen ebenso wie Sprachkurse geben. Weitere Maßnahmen und Aktivitäten sind in Planung“, so Hotelier und Arbeitsgruppen-Leiter Werner Aloys.
Begeisterte Mitarbeiter
Alex Trnik ist bereits seit 13 Jahren Barkellner in der Schatzi Bar im Hotel Elizabeth. Er sieht Mitarbeiter jedes Jahr kommen und gehen. „Die Ischgl Crew Card ist ein riesiger Sprung, die Mitarbeiter zu halten – sie bietet Vorteile für Mitarbeiter in der Freizeit, die ich persönlich sehr attraktiv finde. Mit der Card spart man sich das Geld, das man sich hart während der Saison verdient. Ischgl gibt was an die Mitarbeiter zurück. Diese Initiative bindet mich noch mehr an den Ort“, so Trnik. Ihm schließt sich auch Basti Rösch, Frühstücksküchenmeister in Wolfs Apartments, an. Er ist bereits für die dritte Saison in Ischgl. „Endlich wird für die Mitarbeiter was gemacht. Mit den Vergünstigungen können Mitarbeiter das Angebot vor Ort auch nutzen. Unter uns wird bereits viel über die Crew Card geredet – sie verbreitet eine positive Stimmung allerseits. Ich sehe die Karte definitiv als Anreiz, dass Mitarbeiter wieder nach Ischgl kommen“, führt Rösch aus.
Vielfältige Freizeitaktivitäten zugänglich gemacht
Lukas Parth vom Hotel Montanara war für die Umsetzung des „Ischgl Crew Books“ und der „Ischgl Crew Card“ zuständig. Er sieht die „Ischgl Crew Card“ als ein sinnvolles Projekt. „Mitarbeiter zu finden ist fast schwieriger, als Gäste zu finden. Aus diesem Grund wurde die Ischgl Crew Card ins Leben gerufen. Ischgl soll eine Vorreiterrolle unter den Tourismusdestinationen in Sachen Mitarbeiter einnehmen. Ich erwarte mir durch die Initiative, dass die Mitarbeiter ein sinnvolles Freizeitprogramm haben und dass wir leichter Mitarbeiter finden, die dann in der nächsten Saison in dasselbe Unternehmen zurückkommen.“
Mitarbeiterbefragung als Basis
Grundlage für die Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung war eine Befragung, die im Frühling stattgefunden hat. Aloys resümiert: „Bei der Befragung tauchte neben den Themen ‚Bezahlung‘ und ‚Freizeit‘ vor allem auch der Wunsch auf, am Erfolg in Ischgl dabei zu sein. Diesem Anliegen wollen wir nachkommen. Der Erfolg in Ischgl soll für alle spürbar sein und die Wertschätzung der Mitarbeiter, die aus 26 verschiedenen Nationen kommen und maßgeblich dazu beitragen, darf keinesfalls zu kurz kommen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren