Läufer, Köche, Alpengipfel – Sommer in Lech Zürs am Arlberg

image001Triathleten, Oldtimerfreunde, Festbesucher – sie alle werden auch 2013 nach Lech Zürs im österreichischen Bundesland Vorarlberg reisen, sobald der Schnee geschmolzen ist. Das Walserdorf am Arlberg ist mittlerweile nicht mehr nur Wintersportparadies, sondern auch ein begehrtes Ziel für Sommerurlauber, denen man 2013 zwischen Juni und Oktober wie in den Vorjahren viele unterschiedliche Events bieten wird. Das Engagement des Dorfes macht sich längst bezahlt. 2011 kamen bereits über 36.250 Gäste ins sommerliche Lech Zürs. Doch trotz moderner Events und einem ganzjährigen Tourismus hat das historisch gewachsene Walserdorf nichts von seinem ursprünglichen Charakter eingebüßt.



„In den Köpfen vieler Menschen stellen sich Wintersportorte im Sommer als leere Ortschaften an kargen Hängen dar – Lech am Arlberg ist aber anders“, beschreibt Tourismusdirektor Hermann Fercher den Sommer in der auf 1450 Metern Seehöhe gelegenen Ortschaft, die zum schönsten Dorf Europas gekürt wurde. Die reizvolle Natur mit Europas größter Steinbock-Kolonie, 20 unterschiedlichen Orchideen-Arten und einem 200 Millionen Jahre alten, versteinerten Urmeer voller Korallen, Muscheln und anderer Fossilien lockt in den letzten Jahren mehr und mehr Sommergäste. Sie nutzen Wanderwege wie den „Grünen Ring“ und den „Lechweg“ für reizvolle Touren und entdecken inmitten einer einzigartigen Naturlandschaft in der Region Tannberg die Spuren der Walser. Aber es ist nicht die Natur alleine, die dafür sorgt, dass die gut 200 Beherbergungsbetriebe – vom gemütlichen Apartement bis hin zur Top-Hotellerie – auch im Sommer immer besser ausgelastet sind. Lech am Arlberg beweist viel Kreativität dabei, Jahr für Jahr ein attraktives Sommerprogramm für Gäste mit unterschiedlichsten Interessen auf die Beine zu stellen.

 

Sport, Spaß und Genuss

Unter dem Motto „gutes pflegen, neues bewegen“ konzentriert sich Lech am Arlberg im Sommer schon traditionell auf den Laufsport. Mit dem Höhenlaufpark Lech und seinen zehn ausgewiesenen und kartographierten Strecken hat sich die Gemeinde zu einer gern besuchten Trainingsbasis für Freizeit- und Profiläufer entwickelt. An Events wie dem 11. Lecher Höhenhalbmarathon am 17. August 2013 und dem 2012 wiederbelebten Tansvorarlberg–Triathlon, dessen Laufetappe in Lech absolviert wird und der 2013 am 25. August stattfindet, werden wieder Sportler aus aller Welt teilnehmen. Am 01. September 2013 führt dann die Tagesetappe des GORE-TEX® Transalpine Run rund 500 Sportler aus aller Welt nach Lech.

 

Neben dem Sport zieht aber zunehmend auch die Aussicht auf kulinarischen Genuss Sommerurlauber ins Walserdorf, das sich seit 2008 „Weltgourmetdorf“ nennen darf und weltweit die höchste Gault Millau Haubendichte pro Einwohner aufweist. „Faktum ist und bleibt, dass es immer mehr Gäste gibt, die Lech und Zürs nicht nur wegen der Pisten, sondern wegen der hervorragenden Gastronomie schätzen“, sagt deshalb etwa Karl Hohenlohe, der Herausgeber des österreichischen Gault Millau. Die ausgezeichnete Gastronomie ist neben den reizvollen Bergstrecken auch einer der Gründe, die die „Arlberg Classic Car Rally“ bei Oldtimer-Fahrern so beliebt macht. 2013 findet die Rallye vom 27. bis zum 30. Juni statt und bringt echte Klassiker der Automobilgeschichte nach Lech Zürs. Zusätzlich pflegt der Ort mit diversen Festen dörfliche Traditionen, die internationalen Gästen einen umfassenden Eindruck davon geben, wie Walser feiern und musizieren. Zu diesen Festen gehören etwa das Lecher Dorffest am 13. Juli oder das Fest am Berg am 11. August.



Spaß gibt’s auch abseits der Veranstaltungen

Abseits der Veranstaltungen lockt das sommerliche Lech Zürs unter anderem mit dem sport.park Lech und dem beheizten Waldbad. Für Besitzer der „Lech Card“, die jeder Gast bereits ab der ersten Übernachtung ohne Aufpreis erhält, ist der Eintritt ins Waldbad sogar kostenlos. Die „Lech Card“ ist daneben auch eine Fahrkarte für den Orts- und den Wanderbus sowie für alle im Sommer geöffneten Seilbahnen und Sessellifte. Weitere Leistungen, die Gäste mit der Lech Card erhalten, sind beispielsweise ausgewählte geführte Wanderungen, die Tagesfee in der Golfakademie Lech sowie das Kinderprogramm „Kids Active“. Eine Karte. Ganz viel Spaß.

 

„Die Menschen in Lech am Arlberg investieren mittlerweile fast ebensoviel Zeit und Geld in die Sommer- wie in die Wintersaison“, fasst Tourismusdirektor Hermann Fercher das Engagement der Dorfbewohner zusammen. „Auch die Liftgesellschaften der Region investieren jährlich mehrere Millionen Euro in umweltschonende Beschneiung und Hochlagenbegrünung und eben diese nachhaltige Arbeits- und Lebensweise auf allen Ebenen machen Lech am Arlberg im Sommer so ausgesprochen ursprünglich und schön“, fährt Fercher fort.

 

Mehr über Lech Zürs und das, was man dort im Sommer erleben kann, erfährt man unter: www.lech-zuers.at.


Erfahren Sie mehr, melden sie sich
für weitere Infos jetzt an:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren