Inmitten des Unesco Weltnaturerbes Dolmiten: das Sport & Kurhotel Bad Moos

Bild5Die monumentalen Gipfel der Sextner Dolomiten immer im Blick, das romantische Fischleintal unter den Rotwandwiesen zu linker und rechter Hand – die perfekte Lage für Traumtage im Urlaub. Hier liegt das Sport & Kurhotel Bad Moos, das seine Gäste mit höchstem Komfort verwöhnt, der Tradition und Moderne verbindet. Die 32 Zimmer und 30 Suiten überzeugen mit elegantem alpinen Ambiente. Der Duft von Zirben- und Lärchenholz schafft eine ganz besondere Atmosphäre. Bauernöfen und offene Kamine erzeugen viel Behaglichkeit nach dem Tag in den Bergen. Die Küche lockt mit internationalen Spezialitäten, die mit mediterranen und Südtiroler Einflüssen verfeinert sind. Spitzenklasse erwartet die Gäste auch im über 2.350 Quadratmeter großen Spa.

Jetzt im Sommer und Herbst ist das Hotel Bad Moos ein ausgezeichneter Startpunkt für Wanderungen im Unesco Weltnaturerbe, den Dolomiten rund um Sexten:

Auf den Spuren der Adlerkrieger:ein Mahnmal gegen den Krieg erwandern

Bellum Aquilarum ist eine vom Sport & Kurhotel Bad Moos mitgetragene Initiative, die die Schauplätze des Ersten Weltkriegs in den Bergen bei Sexten dokumentiert und präsentiert. In diesem Sommer werden geführte Wanderungen zum historischen Basislager und zu den alten Stellungen durchgeführt, die einen authentischen Eindruck des Alltags an der Kriegsfront vermitteln.

Die fast senkrechten Felswände der Sextner Dolomiten wirkten wie eine Grenzmauer. Während des Ersten Weltkrieges führte die Südwestfront direkt vorbei an Sexten und konfrontierte die Menschen mit viel Leid und großen Opfern. Auf der Südseite bei Comelico waren die Stellungen der italienischen Alpini. Direkt gegenüber waren die österreichischen Kaiserjäger und der Deutsche Alpenkorps. Sexten war der einzige Ort mit deutschsprachiger Kultur, der dem Österreichisch-Ungarischen Reich angehörte und sich direkt an der Front befand. Auf beiden Seiten wurden umfangreiche Stellungen mit Bunkern, Stollen und Gräben erbaut, von denen viele heute noch existieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren