Große Zustimmung für die Schmitten bei Einheimischen

Mit einem vorbildlichen Sicherheitskonzept unter dem Motto „Stay Healthy – Stay Schmitten“ und einem Top-Angebot für Einheimische und Tagesgäste startete das Skigebiet Schmittenhöhe in Zell am See in den Winter. Das große Engagement der Schmittenhöhebahn AG, die perfekte Pistenpflege und das breite Angebot sorgen gerade in diesem speziellen Winter für viel Beifall bei heimischen Wintersportlern.

Auch wenn dieser Winter aufgrund der anhaltend angespannten Gesundheitslage und den damit verbundenen strengen Reisebeschränkungen mit keinem anderen vergleichbar ist – für die Verantwortlichen der Schmittenhöhebahn AG war klar, dass mit dieser Wintersaison eine große Verantwortung für die heimische Bevölkerung einhergeht.
Bedürfnisse der Bevölkerung im Fokus
 „Auch wenn der Betrieb in der Wintersaison 20/21 nicht unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten betrachtet werden darf, war für uns klar, dass wir der Bevölkerung trotz allem ein vielfältiges Angebot zur Verfügung stellen wollen“, so Vorstand Dr. Erich Egger. Sportliche Bewegung in der Natur – so betonen Experten – sei gerade in dieser angespannten Zeit enorm wichtig. Deshalb habe man besonders auch mit Blick auf Kinder, Jugendliche und Familien und deren psychische wie physische Gesundheit ein entsprechendes Wintersportangebot zur Verfügung stellen wollen, so Egger.
Engagement erntet enorme Resonanz
Die Resonanz auf dieses Engagement sei in dieser Dimension überraschend und deshalb umso erfreulicher. Egger: „Mit Blick auf unsere Social-Media-Kanäle ist diese Zustimmung auch messbar!“ Zwischen November und Jänner habe man Topwerte in der Interaktion erreicht, aber auch deutliche Zuwächse in der regionalen Reichweite – etwa mit einer Steigerung um knapp 36% auf Instagram. Besonders erfreulich sei die direkte Gästeresonanz, die besonders das akribisch umgesetzte Covid-Sicherheitspaket, die umsichtigen Mitarbeiter und das bestens präparierte Pistennetz lobte. „Ein schönes Feedback erreichte uns von den Zeller Kindern und Jugendlichen, die sich mit einer eigens angefertigten Collage bei uns bedankt haben – diese Zustimmung für unsere Arbeit direkt vor der Haustür ist für uns enorm wertvoll“, bedankt sich Egger.
Leitbetrieb mit regionaler Verantwortung
Selbstverständlich nimmt die Schmittenhöhebahn AG auch ihre regionale Verantwortung als Leitbetrieb und Arbeitgeber in der Region Zell am See-Kaprun in dieser außergewöhnlichen Zeit besonders ernst. „Auch wenn der Großteil unserer Gäste außerhalb Salzburgs in diesem Winter nicht zu uns kommen kann, sind alle 200 Stammmitarbeiter unseres Unternehmens seit dem ersten Lockdown mit an Bord.“ Mit diesem Zusammenhalt und Optimismus wolle man nun auch die restliche Wintersaison im Sinne der heimischen Bevölkerung bestreiten, um dann den Blick gemeinsam auf das nachhaltige Sommerangebot auf der Schmitten zu richten. Egger: „Aus vielen Gästezuschriften wissen wir, wie sehr sich die Menschen bereits auf die Schmittenhöhe im Sommer freuen. Wir sind zuversichtlich, dass wir ein starkes Comeback erleben werden – genauso wie im letzten Jahr, in dem wir mit einem Top-Sicherheits-Konzept gekoppelt mit einzigartigen Erlebnissen am Berg und See unsere Gäste überzeugen konnten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren