Ganz Tirol feierte das Gauder Fest 2015

2015-05-06_gf-messe250„Treff ma uns am Gauder!“ lautete auch heuer die Devise für tausende Trachten- und Brauchtumsfreunde. Am ersten Maiwochenende wurde in Zell am Ziller wieder das traditionelle Gauder Fest gefeiert. Von der ORF Radio Tirol „Licht ins Dunkel“-Gala mit zahlreichen Stars der Volksmusikszene, über die bissig-satirische Gambrinus Rede, bis hin zum größten Trachtenumzug im Alpenraum wurde den Besuchern viel geboten. Die Publikumslieblinge am Gauder Fest waren aber wieder die Festbierspezialitäten von Zillertal Bier, die seit mehr als 500 Jahren untrennbar mit dem größten Frühlingsfest Österreichs verbunden sind.

Seit mehr als 600 Jahren begrüßen die Zillertaler mit dem Gauder Fest den Frühling. Dank dieser jahrhundertealten Geschichte ist das größte Trachten- und Frühlingsfest Österreichs seit dem Vorjahr auf der Liste der immateriellen Kulturerbe der UNESCO zu finden. 2015 strömten wieder rund 30.000 Besucher nach Zell am Ziller, um gelebtes Brauchtum und Sinn für Tradition hautnah mitzuerleben.

Auftakt mit Musik

Am Donnerstagabend, den 30. April 2015, fand mit der ORF Radio Tirol „Licht ins Dunkel“-Gala die musikalische Vorpremiere am Programm. Diese inoffizielle Eröffnung des Gauder Festes steht im Zeichen des guten Zwecks. Alle Künstler verzichten zu Gunsten der Aktion „Licht ins Dunkel“ auf ihr Honorar und der Reinerlös der Veranstaltung wird gespendet. Auch Moderator und Publikumsliebling Marc Pircher trat für die gute Sache auf und führte durch einen vergnüglichen Abend mit zahlreichen Stars, wie Hannah, Oswald Sattler und den Jungen Zillertalern.

Bieranstich zur Gauder Fest-Eröffnung

Bei der offiziellen Eröffnung am Freitagabend, den 1. Mai 2015, durfte Landeshauptmann Günther Platter wieder das erste Fass Zillertal Gauder Bock anzapfen. Die Festbierspezialitäten von Zillertal Bier sind fixer Bestandteil des Gauder Festes. Der Gauder Bock, der nach einer Rezeptur aus den 1920er-Jahren gebraute Gauder Steinbock sowie der 2015 erstmals angebotene Imperial Gauder Bock, sind Österreichs stärkste Festbiere. Der Imperial Gauder Bock wartet mit über 14 Volumsprozent Alkohol auf, die er durch eine doppelte Gärung – sowohl mit unter-, als auch obergäriger Spezialhefe – erhält. Die Festbiere wurden zusammen mit anderen feinen Spezialbieren, die per Hand in Großflaschen abgefüllt und teilweise sogar in Barriquefässern gelagert wurden, im Zillertal Bier Festzelt angeboten, wo sie großen Anklang fanden.

Gambrinus Rede sorgt für Begeisterung

Stimmungsvoller Höhepunkt am Freitagabend war die bissig-satirische Gambrinus Rede. Schauspieler Martin Leutgeb schlüpfte dazu in die Rolle des Gauder Bocks und wusch den anwesenden Politikern gehörig den Kopf. Die Angesprochenen, wie Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter und WK-Tirol Tourismus-Spartenobmann Franz Hörl, trugen es mit Fassung und Humor. „Wer in der Gambrinus Rede vorkommt, wird wahrgenommen“, brachte es Landeshauptmann Platter auf den Punkt. Auch der Autor der Rede, Klaus Schebesta, und Regisseur Hakon Hirzenberger, der für die Inszenierung verantwortlich zeichnete, waren erfreut, dass die Rede beim Publikum derart gut ankam.

Wochenende im Zeichen des Brauchtums

Der Samstag und Sonntag standen beim Gauder Fest wieder ganz im Zeichen gelebter Tradition. Den Auftakt bildete der Umzug der Jungtrachtler am Samstag. Rund 700 Kinder in Tracht marschierten durch Zell am Ziller und zeigten anschließend im Zillertal Bier Festzelt ihr Tanzkönnen. Zugleich wurde am Sportplatz unter den besten Rangglern des Alpenraumes der Gauder Hogmoar ermittelt. Der begehrte Titel ging auch 2015 wieder ins Zillertal: Anton Hollaus sicherte sich den Sieg in einem packenden Finale gegen den Rauriser Kontrahenten Andreas Hinterbichler. Und auch das Publikum hatte Gelegenheit sich beim traditionellen Gauder Sechskampf zu messen. In Dreierteams mussten Aufgaben wie Fassrollen, Bierkistenkraxeln und Baumstammwerfen gemeistert werden. Bei den Damen sicherte sich ein Trio aus dem Pitztal den Sieg, bei den Herren triumphierten drei Steirer. Geruhsamer ging es am Gauder Markt zur Sache, wo regionale Handwerker ihr Können zeigten und Produkte feilboten.

Größter Trachtenumzug der Alpen

Der Trachtenumzug bildete das große Finale am Sonntag. Rund 2.700 Teilnehmer aus dem ganzen Alpenraum marschierten in Tracht durch Zell am Ziller. Tausende Schaulustige ließen sich dieses farbenfrohe Spektakel nicht entgehen. Die Veranstalter, der Bürgermeister von Zell am Ziller Robert Pramstrahler und Martin Lechner von Zillertal Bier, zeigten sich ob des erfolgreichen Festwochenendes begeistert: „Das Gauder Fest ist zum wichtigen Aushängeschild der Region geworden und dank unseres Wetterglücks war auch die heurige Auflage wieder eine perfekte Werbung für das Zillertal, wo Brauchtum und Tradition noch gelebt werden.“ Bei Musik und Unterhaltung klang das Gauder Fest 2015 am späten Sonntagnachmittag aus. Und einer der letzten, die das Fest verließen – Landwirtschaftsminister Rupprechter – brachte es auf den Punkt: „Das erste Maiwochenende 2016 ist bereits im Kalender markiert, denn das Gauder Fest ist ein Pflichttermin.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren