Echtes „GSPIAR“ für Winterzauber am Berg

Das Tiroler Oberland und die Naturpark- und Gletscherregion Kaunertal können Tiroler Bergwinter, wie er sein soll. Neben dem sportlichen Angebot auf Piste, Loipe & Co. wird hier sanfter Wintersport und Winterzauber zelebriert. Ganz intensiv von 27. Jänner bis 12. Februar 2015: In dieser Zeit können Gäste besondere Bergerlebnisse buchen – geführt und garantiert unvergesslich!
 5eded76c09

Das Tiroler Oberland hat das „GSPIAR” – also das Gespür – für Schnee. Als Pilotregion der tirolweiten Kampagne „Winterzauber am Berg“ hat die Destination ein besonderes Wintererlebnis geschaffen, das Tag und Nacht auf ihre jeweils ganz eigene Art wirken lässt – still, sanft, romantisch und intensiv. Von 27. Jänner bis 12. Februar 2015 werden dienstags, mittwochs und donnerstags die Themenschwerpunkte „Vertrauen finden am Berg“ „Magie am Firmament” und „Überwinde die (Baum-)Grenze“ angeboten. Die Winterzauber-Aktivitäten werden geleitet und begleitet von fachkundigen „GSPIAR”-Führern, die den Gästen ein genussvolles Bergerlebnis bieten.

Drei Tage Bergwinter pur

„Vertrauen finden am Berg“ lautet das Motto einer Tages-Schneeschuhwanderung, die jeweils dienstags im Naturpark Kaunergrat stattfindet. „GSPIAR”-Führer Ernst Partl vermittelt dabei wichtige Fähigkeiten für ein sicheres und erfüllendes Wintererlebnis am Berg. Da Genuss auch durch den Magen geht, gibt es als krönenden Abschluss eine Verkostung ausgewählter regionaler Produkte im Naturparkhaus Kaunergrat. Am Mittwoch verführt das Tiroler Oberland seine Gäste zu einer Fackelwanderung in dunkler Nacht. Ziel ist das Hochplateau der Pfundser Tschey, wo unter dem winterlichen Sterne-Firmament magische Erlebnisse und wundersame Geschichten in absoluter Stille warten. Donnerstags heißt es sowohl die Baum- wie auch die eigenen Grenzen überwinden. „Licht und Schatten – geheimnisvolle Freiheit“ ist das Motto bei einer Schneeschuhwanderung mit „GSPIAR”-Führerin Gisela Lentsch in Fendels. Der Übergang von Tag und Nacht schmeckt zudem besonders gut: beim gemeinsamen Ripperlessen im Restaurant Sattelklause an der Bergstation der Sesselbahn Fendels.

Viele Eindrücke für wenig Geld

Erlebnis und Genuss stehen bei allen drei Programmpunkten im Vordergrund. Zu absolvieren sind kurze Wege, die gerade so viel Aktivität fordern, wie für einen wachen Geist nötig. Teilnehmen können alle Gäste ab 12 Jahren, mitzubringen sind warme Kleidung, gutes Schuhwerk und Handschuhe. Um den Rest, also um Transfers und Verpflegung, kümmert sich der Tourismusverband Tiroler Oberland. Eine Anmeldung bis 17.30 Uhr am Vortag in den Infobüros ist nötig. Dieser Winterzauber ist ein echtes Highlight – im wahrsten Sinne.

Kosten und Dauer:

„Vertrauen  finden am Berg“: ca. 4-5 Stunden, € 25,- p. P. inkl. Transfer und Verkostung

„Magie am Firmament“: ca. 2 Stunden, € 25,- p. P. inkl. Transfer und Glühwein

„Überwinde die (Baum-)Grenze“: Dauer individuell, € 39,- p. P. inkl. Seilbahn und Essen

…und noch viel mehr!

In „Snowmotion“ kommen Gäste ebenso beim individuellen Winter- und Schneeschuhwandern abseits von Pisten und Loipen – gerne auch mit kompetenten Guides. Das Tiroler Oberland ist durchzogen von geräumten Wegen zum Glück, umrahmt von Wäldern, Schnee und Ruhe. Hurtig bergab geht’s auf den Rodelbahnen der Region. Eine Schlittenfahrt mit Schneegestöber und Einkehrschwung ist eine Riesengaudi – ob tagsüber im Sonnenschein oder nachts im Flutlicht. Beschaulicher und romantisch wird es, wenn eine Kutsche von dampfenden Pferden durch die Winterlandschaft gezogen wird. Auf den Eislaufplätzen der Region kommt die ganze Familie in Schwung. Das Tiroler Oberland mit seinen Teilregionen Ried-Prutz-Pfunds, die Naturpark- und Gletscherregion Kaunertal sowie Nauders am Reschenpass schenken Eindrücke und Bilder eines Bergwinters, die Gäste gerne mit nach Hause nehmen und lange Kraft daraus ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren