Blasmusikalische Klangwolke beim 63. Arlberger Musikfest in Lech

image001Nach einer Pause von vier Jahren ist Lech am Arlberg wieder Austragungsort des weit über die Grenzen hinaus bekannten Arlberger Musikfestes, das gemeinsam und in Zusammenarbeit zwischen der Trachtenkapelle und Ortsfeuerwehr Lech organisiert wird. Drei Tage lang dauern die Feierlichkeiten im Festzelt am Schlosskopfplatz.

Weit mehr als ein Zeltfest

Vor 63 Jahren wurde das Arlberger Musikfest in Lech erstmalig ausgetragen. Im Laufe der Jahrzehnte hat es sich zu einem der größten Blasmusikevents Vorarlbergs entwickelt. Gediegen und ganz auf die vielen Stammgäste ausgerichtet, die aus der ganzen Welt für dieses Wochenende nach Lech kommen, ist der Festauftakt am Freitag, der diesmal von der Stadtkapelle Laakirchen aus Oberösterreich gestaltet wird. Danach sorgt die Helly Kumpusch Band aus dem Bregenzerwald für Stimmung. Am Samstag organisiert die Ortsfeuerwehr Lech einen Vereinswettbewerb, dessen 17 Stationen sich auf das ganze Dorf aufteilen. Neben vielen Gruppen aus der näheren Umgebung wird dort auch die Ortsfeuerwehr aus Kampen in Deutschland – einem der Lecher Partnerorte – teilnehmen. Das Siegerehrungsfest, bei dem auch alle Zaungäste herzlich willkommen sind, wird von Alpenbrass Tirol begleitet.

 

Wintersporttradition ausgedehnt auf den Sommer

Die Festkapelle kommt bei diesem Fest aus Kitzbühel. Grund dafür ist unter anderem die Jahrzehntelange sehr intensive Freundschaft zwischen dem Kitzbühler Skiclub und dem Ski-Club Arlberg. Was sich im Winter sehr gut bewährt hat, wird nun auf den Sommer ausgedehnt. Die Trachtenkapelle Lech und die Stadtkapelle Kitzbühel sehen diesbezüglich in eine hoffentlich erfolgreiche Zukunft. Ebenfalls anwesend sein wird eine Delegation des Kitzbühler Skiclubs unter der Führung von Präsident und Hahnenkammrennchef Dr. Michael Huber. Als Garant für einzigartige Stimmung werden die Jetzendorfer Hinterhofmusikanten aus Bayern sorgen.

 

Größter Festumzug im Ländle mit 2000 Teilnehmern

Am Sonntag wird nach der Festmesse im Zelt und nach dem Frühschoppen das wohl größte Blasmusiktreffen Vorarlbergs in diesem Sommer stattfinden. Beim Festumzug durch Lech, welcher um 14.00 Uhr startet werden nicht weniger als 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch den Ort marschieren und so Lech in eine „blasmusikalische Klangwolke“ einhüllen. Alle gemeinsam werden dann beim – übrigens in den 80er Jahren erstmals in Lech praktizierten – „Monsterkonzert“ ihre Instrumente gemeinsam erklingen lassen. Mit dabei auch Abordnungen aus den Lecher Partnerorten Kampen auf Sylt und Beaver Creek. Danach sorgt das „Viera-Blech“ aus Tirol für Stimmung bevor das Fest mit den Hattinger Buam ausklingt.

 

Grillhendl, Festbier und edle Weine

Es versteht sich von selbst, dass es beim Arlberger Musikfest ohne knusprige Grillhendl nicht geht. Beim vorhergesagten Sonnenschein wird das kühle Festbier umso besser schmecken. In der SCA-Weinlaube wird neben dem Lecher Festwein so manch besonderer Tropfen angeboten. Nicht fehlen sollte ein Besuch in der Bar, in welcher DJ Benni SKA für den entsprechenden Sound sorgen wird.

 

Eine Online-Blätterversion der Festschrift finden Sie unter http://issuu.com/lechzuers/docs/63_arlberger_musikfest

Alle anderen Informationen entnehmen Sie bitte der Website der Trachtenkapelle Lech unter www.trachtenkapelle-lech.com oder werden Sie Fan auf Facebook unter www.facebook.com/63.arlberger.musikfest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren