Advent in Tirol: Hall, Innsbruck und Rattenberg laden ein

Altstadt2ChristophLackner_250Sechs Märkte gehören zu Advent in Tirol: Innsbruck, Hall in Tirol, Kufstein, Lienz, Mayrhofen und Rattenberg. Gemeinsam stehen sie für Adventerlebnisse, die den Zauber der Tiroler Bergweihnacht spürbar machen. Auf allen Märkten dürfen sich die Besucher auf kulinarische Köstlichkeiten aus der Region, weihnachtliche Weisen, die von Musikanten aus dem Alpenraum dargeboten werden und liebevoll ausgesuchte Programme, die den kleinsten Besuchern auf phantasievolle Weise die Wartezeit auf’s Christkind verkürzen, freuen. Die ersten Märkte haben schon geöffnet bzw. starten bald.
Ein runder Geburtstag für die Innsbrucker Bergweihnacht


Im Dezember 1973 schlug die Geburtsstunde des 1. Christkindlmarktes in Innsbruck, der nun seit 40 Jahren Besucher aus nah und fern in seinen Bann zieht. Im Jahr 2013 bietet die Tiroler Landeshauptstadt Tradition und Modernes, Bergerlebnis und urbane Vielfalt. Innsbruck beeindruckt mit über 195 Weihnachtsständen, die große Produktvielfalt mit traditioneller Handwerkskunst, Geschenksideen und kulinarischen Schmankerln auf sechs Christkindlmärkten bieten: Traditionell vor dem Goldenen Dachl in der Altstadt, familiär am Marktplatz, modern in der Maria-Theresien-Straße, kulturell in Wilten, romantisch hoch über der Stadt auf der Hungerburg und ganz neu St. Nikolaus.

Über 300 Veranstaltungen der Bergweihnacht bieten viel Abwechslung im Advent. Die Märchen- und Riesengasse in der Altstadt bezaubert mit 28 Märchenfiguren und täglich live vorgetragene Märchenstücke Groß und Klein. Am Marktplatz erstrahlt der aus tausenden Swarovski Kristallen bestehende Christbaum und die Kinder freuen sich über das Nostalgiekarussell und das Kasperltheater. Wenn am 22. Dezember 2013 das Christkindl mit seinem Gefolge einzieht, wissen auch die kleinesten Besucher, dass es nicht mehr lange bis zum Heiligen Abend dauert.

Öffnungszeiten: 15. November 2013 bis 06. Jänner 2014, täglich von 11 bis 20 bzw. 21 Uhr.
Der Adventmarkt lässt die Plätze und Gassen der Haller Altstadt erstrahlen

Ein besonderer Glanz liegt über der Haller Altstadt, wenn auf den Häuserfassaden die ersten projizierten Kalenderzahlen eingefärbt erscheinen. Denn je näher das Fest rückt, umso mehr wird der Obere Stadtplatz erleuchtet sein und die Wartezeit auf den Heiligen Abend stilvoll verkürzt. Ein Mix aus Sternen und unzähligen weihnachtlichen Symbolen lässt die mittelalterlichen Gassen in der Vorweihnachtszeit erstrahlen. Die kleinsten Gäste werden am Haller Adventmarkt von Geschichtenerzählern in eine Welt voll Fantasie entführt, und im Streichelzoo oder wenn sie auf Kamel Ali und auf gutmütigen Ponys die Gassen entdecken, strahlen die Kinderaugen besonders hell. Auch wer den Markt öfters besucht, wird immer wieder  von neuen Angeboten überrascht – neben den Ausstellern, die während der ganzen Dauer präsent sind, gibt es Marktstände, die sich verschiedene Anbieter teilen.

Öffnungszeiten: 22. November bis 24. Dezember 2013, Montag bis Freitag: 15 bis 20 Uhr; Samstag: 10 bis 20 Uhr, Sonntag: 13 bis 20 Uhr; 24. Dezember: 10 bis 13 Uhr.
Kerzenschein und offenes Feuer beleuchten den Rattenberg Advent
Wenn in der Adventszeit die Lichter in Rattenberg entzündet werden, zeigt sich das mittelalterliche Städtchen von seiner schönsten Seite. An den vier Adventsamstagen erstrahlt Rattenberg im Schein von Sternen, Kerzen, Fackeln und offenem Feuer. Bereits am Nachmittag ab 14 Uhr gehört die Stadt den Kleinen, die Lebkuchen verzieren, Glaskugel blasen oder an den Museumskinderführungen teilnehmen können. An den Verpflegungsständen kann man regionale Spezialitäten kosten, und überall ist der Rattenberger Adventwein erhältlich, der sich mit einer zarten Holunder-Note – serviert im originalen Glas aus Rattenberg – vom üblichen Glühwein abhebt. Auf Verkaufsstände wird im mittelalterlichen Städtchen jedoch bewusst verzichtet. Dafür haben die Rattenberger Glaskünstler ihre Geschäfte geöffnet. Vor den Nagelschmiedhäusern geht die Herbergssuche vonstatten, liebevoll inszeniert von Darstellern der Schlossbergspiele. Das kulturelle Hauptprogramm beginnt um 17 Uhr mit dem Einzug der Lichtbringer. Auf der Hauptbühne singen, musizieren und lesen Gruppen und Künstler aus dem Alpenraum, am 29. 11. ist die Meissnitzer Band der Höhepunkt des „Advent im Gebirg“, und am 30. 11. tritt Sängerin und Moderatorin Zabine auf.

Öffnungszeiten: Freitags:  29.11., 13.12., 06.12., 20.12. ab 17 Uhr weihnachtliches Programm auf der Bühne, Eintritt frei!
Samstags: 30.11., 7.12., 14.12., 21.12. Kulturbeitrag EUR 5,- pro Person (Kinder bis 14 Jahre frei.)
Sonntags: 01.12., 08.12., 15.12., 22.12. – jeweils nachmittags ziehen Anklöpflergruppen durch die Stadt. Am 8. Dez. Stiller Advent – um 17 Uhr Singen am Christbaum und anschl. Orgelkonzert in der Stadtpfarrkirche.

Alle Informationen inklusive Öffnungszeiten und Detailprogramm aller Advent in Tirol –  Märkte findet man auf www.adventintirol.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren