200 Tage bis zum Startschuss für die UCI Straßenrad WM

200 Tage bis zum Startschuss für die UCI Straßenrad WM

Von 22. bis 30. September 2018 werden die weltbesten StraßenradfahrerInnen in zwölf Rennen um die Weltmeister-Titel fahren. Rund 1.000 Athletinnen und bis zu 500.000 Radsportbegeisterte aus aller Welt werden für die größte Sommer-Sportveranstaltung, die Tirol bisher beheimaten durfte, in Innsbruck-Tirol erwartet. Über 1.500 freiwillige Helfer und Streckenposten werden gemeinsam mit dem Organisationskomitee und den Blaulichtorganisationen für die Organisation des Events sorgen. Im Hintergrund laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren.www.innsbruck-tirol2018.com

Dass ein Event in der Größenordnung der UCI Road World Championships mit viel Vorarbeit und Organisation verbunden ist, davon können die Zuständigen bei der Innsbruck-Tirol Rad WM 2018 GmbH ein Lied singen. „Seit Monaten arbeiten wir in zahlreichen Arbeitsgruppen intensiv an den Vorbereitungen für die Straßenrad WM 2018 in Innsbruck-Tirol. Die größte Herausforderung ist mit Sicherheit das Einzugsgebiet – immerhin reichen die Strecken vom Ötztal, von der AREA 47 bis nach Kufstein und im großen Unterschied zu anderen Sportveranstaltungen bewegen wir uns gesamt auf über 1000km öffentlichem Raum. Wir werden für die Abwicklung der Veranstaltung neben dem Kernteam über 1.500 zusätzliche Helfer benötigen – rund 800 Mitglieder des volunteer team tirol sowie rund 700 Streckenposten“, so Georg Spazier, Geschäftsführer der Innsbruck-Tirol Rad WM 2018 GmbH. „Die Anmeldungen laufen auf Hochtouren und es sind bereits zum jetzigen Zeitpunkt nur mehr wenige Plätze im volunteer team für die Rad WM verfügbar. Dieser Prozess wird bis Mitte April abgeschlossen sein. Streckenposten können sich noch etwas länger anmelden“, so Spazier weiter. Die Anzahl nötiger Helfer ist nur eine von vielen Herausforderungen, denen das Organisationskomitee gegenübersteht. Größte Aufmerksamkeit widmen die Verantwortlichen auch dem Thema Verkehr. „Durch die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit den Zuständigen beim Land Tirol und der Polizei ist es gelungen, bereits jetzt allen Interessierten die vorläufigen Rahmensperrzeiten für den Veranstaltungszeitraum online auf www.innsbruck-tirol2018.com zur Verfügung zu stellen. Somit ist sichergestellt, dass sich Jedermann bereits frühzeitig selbst informieren kann. Dazu werden wir die Bevölkerung nach dem Winter und wenn das Thema Rad wieder präsenter wird, natürlich auch flächendeckend aktiv informieren“, führt der Geschäftsführer der Innsbruck-Tirol Rad WM 2018 GmbH aus.
Markus Widmann, Rad WM-Einsatzleiter der Landespolizeidirektion Tirol betont die Notwendigkeit der Sperren: „In neun Tagen werden zwölf Rennen, zwei Trainings und ein Jedermann-Event durchgeführt, weshalb für die sichere Abwicklung zahlreiche behördlich verordnete Sperrmaßnahmen umzusetzen sind. Ein mobiles Motorrad-Begleitkommando der Polizei sowie Streckenposten der Exekutive und des Veranstalters sorgen in enger Abstimmung mit dem Organisationskomitee für die Sicherheit von AthletInnen, ZuseherInnen und MitarbeiterInnen. Dabei sind wir bemüht, die Bedürfnisse der Bevölkerung bestmöglich zu berücksichtigen.“

Die Straßenrad WM als Zugpferd für die internationale Vermarktung
Die Tirol Werbung, die gemeinsam mit Innsbruck Tourismus, ein umfangreiches internationales Vermarktungspaket für die Straßenrad WM 2018 geschnürt hat, steht ebenfalls in den Startlöchern.
„Neben einem beachtlichen Werbeprogramm auf insgesamt sieben Quellmärkten und Schwerpunktprogrammen in den großen Radnationen wie Italien, Frankreich und Benelux, wird das Gran Fondo Team Tirol die WM bei vielen Rennen im In- und Ausland bewerben und auch bei den großen, internationalen ‚Jedermann Klassikern‘ wie Amstel Gold Race, Ride London oder dem Nove Colli Cesenatico dabei sein“, sagt Josef Margreiter, Geschäftsführer der Tirol Werbung. „Die große mediale Reichweite, die die WM per se bereits hat, wird durch eine groß angelegte Kooperation mit dem internationalen Sportsender Eurosport noch verstärkt. In diesem Rahmen werden bereits im Vorfeld bei großen Radklassikern wie Giro d´Italia und Tour de France TV-Reportagen und Werbespots auf Sendung gehen“, ergänzt Karin Seiler-Lall, Direktorin von Innsbruck Tourismus. Damit werde die WM genutzt, um Tirols Profil als führendes Sportland der Alpen und Innsbrucks Profil als die Sporthauptstadt der Alpen zu stärken und das qualitativ hochwertige Freizeit- und Urlaubsangebot international zu kommunizieren.
In dieselbe Kerbe schlagen auch die Vertreter der Startregionen Ötztal mit der AREA 47, Hall-Wattens mit den Swarovski Kristallwelten, Rattenberg im Alpbachtal Seenland und Kufstein. Auch bei ihnen nehme die UCI Straßenrad WM 2018 in der internationalen Vermarktung einen besonderen Stellenwert ein und sei Schwerpunktthema, um sich als Raddestination zu positionieren. Gemeinsam mit Tirol Werbung und Innsbruck Tourismus wurde beispielsweise eine Broschüre entwickelt, die das Radland Tirol international bei großen Radmedien präsentiert.

Stimmung wie bei der Tour de France
Für die Tirolerinnen und Tiroler wird sich ab April alles rund ums Rad drehen. Die Tour of the Alps, das Etappenrennen in der Euregio von 16. bis 20. April, wird einen Vorgeschmack auf die Rennen im Rahmen der WM bieten. Noch nie waren so viele Profi-Teams am Start. Auf der letzten Etappe von Rattenberg nach Innsbruck, radeln die Athleten nämlich bereits auf den Spuren der künftigen Weltmeister. Zeitgleich wird die Tour of the Alps auch der Startschuss sein für eine umfangreiche Informations-Offensive durch das Organisationskomitee. Thomas Rohregger, Ex-Radprofi und offizieller WM Botschafter freut sich bereits auf den direkten Austausch: „Unser Ziel wird es sein gute Stimmung zu erzeugen, die Menschen zu motivieren selbst auf´s Rad zu steigen und letztendlich auch viele Tirolerinnen und Tiroler dazu zu bewegen, die AthletInnen anzufeuern und an der Strecke mit dabei zu sein. Ich war selbst bei so vielen Rennen am Start und begeisterte Fans motivieren zu Spitzenleistungen. Stimmung wie bei der Tour de France ist unser Ziel für die WM in Tirol.“ Das Tiroler Rad-Aushängeschild Stefan Denifl freut sich naturgemäß ganz besonders auf die Heim-WM und appelliert auch an die Bevölkerung: „Als ich gehört habe, dass Innsbruck-Tirol Austragungsstätte werden wird, wusste ich, dass ich bis dorthin aktiv bleiben möchte. Die WM im eigenen Land wird mein persönliches Karriere-Highlight. Für einen Sportler gibt es eigentlich nichts Größeres als vor heimischem Publikum zu starten. Ich hoffe wirklich, dass die Tirolerinnen und die Tiroler diese Begeisterung auch leben und wir der Welt zeigen können, wie phantastisch das Sportland Tirol ist.“

WEITERE STATEMENTS ZUR UCI Straßenrad WM 2018:

Ötztal Tourismus, Geschäftsführer Oliver Schwarz
„Der Ötztaler Radmarathon ist weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt. Alljährlich gehen 4.000 Athletinnen und Athleten aus über 50 Nationen dort an den Start. Die Straßen und Pässe im Ötztal sind prädestiniert für ambitionierte Sportler. Die UCI Straßenrad WM 2018 ist – neben unserem einzigartigen Angebot im Bereich Mountainbike mit der Bike Republic Sölden und dem talweiten Radweg – ein weiterer Meilenstein, der unserer Positionierung als attraktive Rad Destination stärkt.“

TVB Hall-Wattens, Geschäftsführer Martin Friede
„Die Region Hall-Wattens hat bei UCI Straßenrad WM 2018 eine große Chance, ihre schönsten Facetten einem breiten internationalen Publikum zu präsentieren. Die Swarovski Kristallwelten sind ein Startort mit Wiedererkennungswert. Zehn von zwölf WM-Rennen führen durch die Region, dazu gehören besondere Höhepunkte wie die „Königsanstiege“ am Fuße des Naturparks Karwendel bei den Zeitfahr-Entscheidungen. Während des Rennens transportieren die TV-Bilder die reizvolle Kombination aus herrlichen Naturlandschaften und kulturellen sowie architektonischen Sehenswürdigkeiten. Rund 700 Medienvertreter werden zur WM in Tirol erwartet. Drei europäische Spitzen-Radnationen haben sich außerdem bereits entschieden, in der Region Hall-Wattens ihr WM-Quartier zu nehmen.“

Kufsteinerland Tourismus, Direktor Stefan Pühringer
„Wir freuen uns sehr auf die Straßenrad WM im September 2018. Seit Jahren sind die Radfahrer eine wichtige Zielgruppe für das Kufsteinerland. Nicht von ungefähr haben wir 2016 den Kufsteinerland Radmarathon ins Leben gerufen, um insbesondere auch der Gruppe der StraßenradfahrerInnen ein Highlight am Eventkalender bieten zu können Nun können unsere Gäste sogar auf den Spuren der absoluten Weltelite ‚radeln‘. Erfreulich ist auch, dass wir bereits von fünf Profiteams kontaktiert wurden, die ihr Lager während der WM im Kufsteinerland aufschlagen werden.“

Tourismusverband Alpbachtal & Tiroler Seenland, Geschäftsführer Markus Kofler
„Die Region Alpbachtal Seenland wird mit der historischen Kleinstadt Rattenberg gleich zwei Mal zum Startort der Rennen. Für uns stellt die WM eine Initialzündung dar, um das Rad- und Bike-Angebot in all seinen Facetten weiter zu entwickeln. Die Radwege werden derzeit auf neuesten Stand gebracht und auch die Infrastruktur für Radsportbegeisterte wird verbessert. Beispiele dafür sind der neu geplante Skillpark in Rattenberg, wo Mountainbiker direkt neben dem Innradweg und Skatepark ihre Technik trainieren können. Am Innradweg wurde ein neuer Rastplatz mit Radinformation ausgebaut. Weil die Region mit ihrer Lage im Unterinntal ein idealer Ausgangspunkt für Radtouren jeder Art ist, hat der Tourismusverband zahlreiche überregionale Rennrad-Touren ausgearbeitet.“

Weitere Informationen rund um die 2018 UCI Road World Championships sind auf der offiziellen Website, sowie auf Facebook, Instagram und Twitter zu finden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren